News...

10.09.2016
Partytime im FKK Salone in Herne


Am 10. September steigt im FKK Salome in Herne die nächste Party! Neben einer Vielzahl an erotischen Girls aus aller Welt erwartet Euch ein leckeres BBQ, eine Mega-Tombola und ein heisses Unterhaltungsprogramm, unter Anderem mit heissen Bauchtanz!

Weitere Informationen auf der Website des FKK Salome
Mehr News

Ein FKK Club, oder auch FKK Sauna Club ist eine sehr moderne Form eines Bordellbetriebes. Solch ein Club bietet in seinen Räumen meist eine Vielzahl von Wellnessmöglichkeiten, wie z.B. Saunen, Dampfbad, Whirlpool, Pool, Massagen und Ruheräume. Prostituierte erhalten nach Zahlung eines Eintrittsentgelds Zugang zu diesen Räumlichkeiten und können alle angebotenen Dienstleistungen nutzen. Zugleich können Sie in den Ruheräumen ihrer Arbeit, die Prostitution, ausüben. Die Damen bewegen sich in der Regel nackt, bzw. leicht bekleidet durch dem Club. Freier erhalten ebenfalls gegen ein Eintrittsgeld Zugang in solche Clubs. Sie erhalten bei Eintritt Badeschuhe, Badetücher, in manchen Clubs auch Bademantel. Die vom Club angebotenen Dienstleistungen sind im Eintrittspreis enthalten. In den meisten FKK Clubs sind zudem alle alkoholfreien Getränke, verschiedene Speisen, meist in Form von Frühstücks-, Kuchen- oder Abendbuffet, im Eintrittspreis enthalten. In den Räumlichkeiten solcher Saunaclubs kommt es dann zum Kontakt zwischen den Freiern und den Prostituierten. Der Freier kann nach belieben die Dienstleistungen einer Dame gegen Entgeld in Anspruch nehmen, oder auch nicht. Nicht nur in Deutschland gibt es viele FKK Saunaclubs, sondern auch bei unseren Nachbarn in Österreich und in der Schweiz. Eine Übersicht über die FKK Sauaclubs in Österreich und der Schweiz erhalten Sie auf fkk-sauna-clubs.com

Rund um Gladbeck

Die Stadt Gladbeck liegt im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Im zentralen Ruhrgebiet ist Gladbeck eine Große kreisangehörige Stadt des Kreises Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster. Die Stadt ist Bestandteil der Metropolregion Ruhr und gehört zur sogenannten Emscherzone die vergleichsweise spät vom Bergbau erfasst wurde. Im Norden wird der zum Stadtgebiet gehörende Weiler Breiker Höfe von den Nachbarstädten Bottrop, Dorsten und Gelsenkirchen umgeben. Im Süden grenzt die Stadt an Essen. Folgenden Stadtteile gehöre zu Gladbeck: Mitte, Stadtwald, Mitte-Ost, Ellinghorst, Rentfort-Nord, Rentfort-Süd, Schultendorf, Zweckel, Brauck, Rosenhügel, Butendorf Bei der Kommunalen Neuordnung in Nordrhein-Westfalen (1975) kam die kreisfreie Stadt Gladbeck zusammen mit dem Dorf Kirchhellen (Kreis Recklinghausen) zur Nachbarstadt Bottrop. Das Oberverwaltungsgericht Münster, das vom ehemaligen Gladbecker Oberstadtdirektor Rump angerufen worden war, befand im so genannten Nikolaus-Urteil vom 6. Dezember 1975, dass Bürgernähe und höhere Verwaltungseffizienz durch die Neuordnung nicht gegeben waren. Dieses aber war die Begründung für die Neuordnung gewesen. Die Vereinigung wurde rückgängig gemacht und die Gemeinderatswahl von 1975 zum („Groß-“)Bottroper Gemeinderat für ungültig erklärt. Seit dem 1. Juli 1976 gehört Gladbeck dem Kreis Recklinghausen an. Die Grenze ist dabei mit Dorsten und daher mit dem übrigen Kreisgebiet weniger als 500 Meter lang.